Cunnilingus: Durch Lecken zum Orgasmus

CunnilingusViele Frauen erreichen am einfachsten durch Cunnilingus ihren Höhepunkt. Wie auch für Männer, ist die orale Befriedigung etwas ganz Besonderes. Dabei werden die primären Geschlechtsorgane durch Lecken und Saugbewegungen stimuliert. Fälschlicherweise wird oft von sexuell unerfahrenen Männern davon ausgegangen, dass es bei Cunnilingus darum ginge mit der Zunge in die Scheide einzudringen. Das kann zwar im Rahmen von Cunnilingus vorkommen, ist aber prinzipiell keine Technik, um eine Frau zum Höhepunkt zu führen.
Man sollte nicht davon ausgehen, dass Männer ganz einfach von Natur aus Cunnilingus beherrschen. Fakt ist, dass es nur die wenigsten schaffen, eine Frau durch lecken zum Orgasmus zu führen. Das liegt häufig daran, dass sie weder auf die Zeichen der Frau achten noch dass sie eine Zunge haben, die ausdauernd genug wäre, eine Frau über längere Zeit zu stimulieren. Zwar ist die orale Stimulation sehr anregend, es braucht aber dennoch Zeit bis eine Frau ihren Höhepunkt erreicht.

Lecken und Saugen: Basis-Techniken

Cunnilingus besteht in erster Linie aus zwei Arten der Stimulation: Lecken und Saugen. Diese werden in Kombination eingesetzt, um einer Frau maximales Vergnügen zu bescheren. Variationen sind durch Rhythmus, Geschwindigkeit, Druck und Intensität möglich und sollten an die Frau und deren Erregungsgrad angepasst werden.
Nicht jede Frau empfindet jede Technik als gleich erregend. Aus diesem Grund sollte man über ein gewisses Repertoire an Techniken verfügen, die man durchprobiert, um anhand der Reaktionen herauszufinden, welche besonders gut ankommen und worauf man sich in Folge dessen konzentrieren sollte, um die Frau besonders schönen Cunnilingus bereiten zu können.

Multiple Orgasmen durch Cunnilingus

Interessanterweise denken viele Männer, dass sich der Cunnilingus mit dem Höhepunkt der Frau erledigt hat. Wahrscheinlich gehen sie davon aus, dass damit ihre Schuldigkeit getan ist und nun etwas anderes folgen kann.
Das muss aber nicht sein. Multiple Orgasmen durch Cunnilingus sind kein Problem und man kann nach einem Höhepunkt die Stimulation direkt fortsetzen. Zwar sollte man wieder langsam und mit weniger Intensität beginnen, da sich der für den Orgasmus nötige Erregungsgrad erneut aufbauen muss, die Situation ist aber nicht mit einem Mann nach seinem Orgasmus zu vergleichen, der nicht sofort wieder für direkte Stimulation empfänglich ist. Belässt man es nicht bei ein oder zwei Mal, dann kann sich bei einer Frau mitunter auch einmal ein besonders starker Orgasmus einstellen. So könnte man die ersten paar Runden als Aufwärmen betrachten bis es zu einem richtigen Höhepunkt kommt.

Schutz vor Krankheiten

So schön Lecken bzw. Cunnilingus auch ist, man darf nicht vergessen, dass man dabei völlig ungeschützt gegenüber sexuelle übertragbaren Krankheiten ist. Wenn man also Cunnilingus an einer Frau vornimmt, sollte man schon genau darüber Bescheid wissen, dass diese gesund ist. Sollte dies nicht der Fall sein gibt es sogenannte Oralschutztücher, welche man einsetzen kann, um sich zu schützen. Allerdings ist die gängige Empfehlung, dass man, wenn der sexuelle Gesundheitszustand nicht klar ist, man ganz einfach die Finger bzw. die Zunge von den Geschlechtsorganen der Frau lassen sollte und lieber herkömmlichen Sex unter Zuhilfenahme eines Kondoms vollführt. Sexuelle übertragbare Krankheiten, welche sich auch im Mund ausbreiten können, sind lästig und man sollte wirklich nicht riskieren sich dabei anzustecken. Das ist kein Cunnilingus der Welt wert.

Cunnilingus lernen

Wer seine Fähigkeiten bezüglich Cunnilingus verbessern möchte, der sollte damit beginnen seine Zunge zu trainieren. Vor allem ist es wichtig seine Ausdauer zu verbessern, da guter Cunnilingus einfach Zeit benötigt. Den Druck, welchen die Zunge ausüben zu verstärken ist dagegen nicht nötig, da dieser normalerweise ausreichend ist. Allerdings sollte man fähig sein diesen über einen längeren Zeitraum aufrechtzuerhalten, weswegen man täglich Zungenübungen absolvieren sollte, um die diesbezüglichen Fähigkeiten zu verbessern.